Samstag gegen die Löwen

Was für ein bitterer Sonntagnachmittag am letzten Wochenende. Gut angefangen, dann (wie immer) ein dämliches Gegentor und direkt den Spielfluß verloren. Leider erst in der Nachspielzeit aufgewacht. Am Ende steht ein 0:1 gegen eine sehr schwache Bielefelder Arminia, dass den Blick des VfL in der Tabelle zunächst einmal nach unten schweifen lässt…

Samstag gegen den 1860 Ismaik

Die gute Nachricht ist, dass der VfL an diesem Samstag die Möglichkeit zur Wiedergutmachung gegen einen direkten Konkurrenten hat. Mit einem Sieg gegen die Münchner Löwen kann der Abstand auf den Chaosklub aus der bayrischen Landeshauptstadt auf 6 Punkte ausgebaut werden. Mit dabei ist nach der Gelbsperre vom letzten Spiel wieder Johannes Wurtz.

Wir sehen uns Samstag im Junction. Diesmal gibt es wieder 3 Punkte 🙂

Samstag, 10.12.2016, VfL Bochum – 1860 München, 13:00 Uhr, Junction Café

Almauftrieb am Sonntag

Seit langer Zeit hat der VfL mal wieder einen „schmutzigen“ Punktgewinn verbucht. Waren bei den vergangenen Remis meist die Gegner froh über die Punkteteilung, so konnte der VfL beim Spiel in Dresden hochzufrieden mit der Punkteausbeute sein. Alleine in den 15 Minuten nach der Pause hatten die Dresdner zahlreiche hochkarätige Einschusschancen.

Der VfL hat nach dem verkleinerten Kader vom vergangenen Spieltag wieder alle 18 Kaderplätze besetzt. Mit Timo Perthel, Nils Quaschner und Tom Weilandt sind drei Spieler wieder einsatzfähig. Lediglich Johannes Wurtz fehlt aufgrund einer Gelbsperre. Mit Arminia Bielefeld wartet am Wochenende der aktuell 16. der Tabelle. Die letzten beiden Heimspiele konnte die Arminia gegen Sandhausen und Heidenheim jeweils gewinnen. Die schlechte Nachricht zuerst: Torjäger Fabian Klos wartet seit nunmehr 734 Minuten auf einen Torerfolg… Die gute Nachricht: mit einem Sieg könnte der VfL den Abstand auf die Arminia auf 10 Punkte vergrößern.

Sonntag, 04.12.2016, Arminia Bielefeld – VfL Bochum, 13:30 Uhr, Junction Café

Licht am Fahrrad, Licht am Fahrrad – DÜ-NA-MÖ

Mittlerweile nimmt die Verletztenmisere fast schon historische Ausmaße an. Mit Felix Bastians (Fußballjahr beendet), Nils Quaschner + Timo Perthel (Krankheit) fallen für das Spiel bei Dynamo Dresden drei weitere Spieler aus. Insbesondere das Fehlen vom Kapitän schmerzt sehr, war er doch der einzige Feldspieler, der in jedem Spiel auf dem Platz stand und der wackligen Abwehr zumindest etwas Sicherheit gab. Einziger Lichtblick momentan: es sind nur noch 4 Spiele bis zur Winterpause 🙁

Alles Jammern hilft jedoch nichts. Am Samstag reist der VfL nach Elbflorenz zum Auswärtsspiel der örtlichen SG Dynamo. Die hat in den letzten Heimspielen nicht unbedingt schlecht ausgesehen. 5:0 gegen Stuttgart, 3:2 gegen Braunschweig und 2:1 gegen Fürth lauten die letzten Ergebnisse.

Mitfahrgelegenheit nach Dresden

Wie bereits in der Mail von Dienstag geschrieben, bietet unser Mitglied Detlef Kühne (nochmals großen Dank dafür) eine Mitfahrgelegenheit im Kleinbus zum Auswärtsspiel an. Bei Interesse bitte eine kurze Mail an info@bochumer-botschaft.com oder direkt an Detlef (marathon1_de@yahoo.de). Es gilt: first come, first serve.

Samstag, 26.11.2016, SG Dynamo Dresden – VfL Bochum, 13:00 Uhr, Junction Café

Samstag im Fürther SRTS

Mit dem 2:1-Sieg gegen Heidenheim konnte sich der VfL zumindest im Mittelfeld der Tabelle stabilisieren. Eine Stabilisierung der Mannschaft wird jedoch durch das anhaltende Verletzungspech erschwert. Nun fällt wohl auch Thomas Eisfeld wegen einer Knie-OP bis zum Saisonende aus.

Am Samstag geht es für den VfL zum Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth. Die spielen in einem Stadion, das schon nach Playmobil und Trolli benannt wurde. Nun heißt es nach nach seiner historischen Bezeichnung allerdings mit Sponsorenzusatz: „Sportpark Ronhof Thomas Sommer“. Da haben wir es mit dem Vonovia Ruhrstadion doch ganz gut getroffen, zumindest wäre „Bauer Dieckmanns Wiese Heinz Hasenkamp“ nicht so schön. Es geht für den VfL mit mehreren Ex-Fürthern im Kader nun gegen einen Verein, der in den zahlreichen Duellen zuhause bislang nur einmal gegen den VfL gewinnen konnte. Zudem sind die Franken in der Krise, zuletzt vier Spiele ohne Punkt.

Samstag, 5.11.2016, 13:00 Uhr, SpVgg Greuther Fürth – VfL Bochum, Junction Café

Sonntag Wiedergutmachung gegen Heidenheim?

Man man man der Dawidowicz, äääh der Riemann, äääh der Canouse… naja, eigentlich alle 🙁

Die Niederlage in Kaiserslautern tut mehr als nur weh, hatte man mit den Pfälzern doch den bisher schlechtesten Gegner der Saison auf der Gegenseite des Platzes stehen. Aber wie so oft ebneten krasse individuelle Patzer den Weg für eine Mannschaft, die mausetot in dieses Spiel reingegangen ist, vom VfL jedoch sukzessive aufgebaut wurde. Eine Konstante hatte ich im letzten Newsletter vergessen: angeschlagene Mannschaften aufbauen. Auch das ist leider eine Stärke unseres Vereins.

Richten wir den Blick lieber nach vorne. Sonntag gastiert mit dem 1. FC Heidenheim der aktuelle Tabellendritte im Ruhrstadion. Unter der Woche verloren die Süddeutschen im Pokal mit 0:1 gegen den VfL Wolfsburg. In der Liga gab es die bisher einzige Niederlage am 3. Spieltag zuhause gegen Würzburg. Beim VfL könnte es nach der Pleite in K’lautern zu einigen Wechseln kommen, sodass Dominik Wydra oder Alexander Merkel in die Startelf rutschen könnten. Kandidaten für einen Tausch gibt es nach dem letzten Spiel ja genug…

Sonntag, 30.10.2016, 13:30 Uhr (nach der neuen Zeit), VfL Bochum – 1. FC Heidenheim, Junction Café 

Montag „Topspiel“ bei K’lautern

Es gibt wenige Konstanten in dieser Saison. Eine Sache jedoch bleibt dem VfL treu: das Verletzungspech. Unter der Woche erwischte es Celozzi-Vetreter Jan Gyamerah. Mit seiner Vorgeschichte durfte man jedoch fast froh sein, dass es nur ein Muskelfaserriss im Oberschenkel ist. Damit wird er voraussichtlich für die nächsten drei Spiele ausfallen. Im Freitagstraining deutete sich an, dass Gertjan Verbeek ihn durch Tim Hoogland ersetzen wird. Dessen freien Platz in der Innenverteidigung wird wohl Pawel Dawidowicz einnehmen. Kommt es zu dieser Variante, würde der VfL im zehnten Saisonspiel bereits mit der 7. Abwehrreihe antreten.

1. FC Kaiserslautern – VfL Bochum, Montag, 24.10.2016, 20:15 Uhr, Junction Café

Freitag gegen den Sandhaufen

Endlich ist die Länderspielpause vorbei. Wobei Sie für unseren VfL bei der aktuellen Verletztensituation durchaus noch eine Woche länger hätte gehen dürfen. Immerhin sind Dienstag mit Timo Perthel, Tim Hoogland und Nils Quaschner 3 „Patienten“ auf den Trainingsplatz zurückgekehrt. Ein Einsatz am Freitag käme für alle drei aber leider zu früh.

Gegner zum Start ins Wochenende wird der allseits beliebte Sandhaufen sein. Der Zuschauermagnet aus Baden Württemberg ist mit 9 Punkten verhältnismäßig gut in die Saison gestartet. Verlor der VfL sein Testspiel in der Pause gegen Osnabrück, konnte der Nachbarort von Walldorf 3:1 gegen Erstligist Eintracht Frankfurt gewinnen.

Wir freuen uns, 3 neue Mitglieder in der Botschaft begrüßen zu dürfen. Herzlich Willkommen Silas Mangold, Erich Varnhold und Birgit Fischer. Schön, dass Ihr dabei seid. Auf viele tolle blau-weiße Momente im Junction-Café 🙂

VfL Bochum – Sandhaufen, Freitag, 14.10.2016, 18:30 Uhr, Junction Café

Film-Premiere „POTTorginale“ in Berlin

Am Freitag , 7. Oktober wurde im Babylon (Mitte) der Film „POTTorginale“ von  Gerrit Starczewski (auf dem Bild mit dem Schal der „Bochumer Botschaft“) und Natascha Wiese „weltaufgeführt“.

Die beiden Filmemacher porträtieren fünf Charaktere und ihre Geschichte. Dabei geht es um „Pommes Horst“, „Tankwart a.D.“, „VfL-Jesus“, den Musiker und Kult-Radio-DJ Klaus Fiehe und „Vokuhila-Bodo“.

Der Film ist ein tiefer Einblick in die Charaktere und das Leben im „Pott“. Umso schöner, dass dabei auch vier waschechte VfL-Fans gezeigt werden. Gerrit ist selbst VfL-Fan.

Wir können den Film allen Bochum-Berlinern nur ans Herz legen. Auch als Geschenk unterm Weihnachtsbaum oder so.

Der Film ist  auf DVD / 60min – 20 € / zu bestellen unter pottoriginale@gmail.com

Freitag gegen die Schachtscheisser

Letzten Freitag zeigte der VfL die erhoffte Reaktion auf das Düsseldorf-Spiel. Das 1:1 gegen Bundesliga-Absteiger Stuttgart bedeutet, dass die Bochumer weiterhin ungeschlagen im eigenen Stadion sind. Schön wäre es, wenn es diesen Freitag erstmals mit mehreren Punkten in der Fremde klappen würde. Da laut Wetterbericht ein starkes Schneetreiben im Erzgebirge ausgeschlossen werden kann, besteht sogar eine realistische Möglichkeit auf 3 Punkte. Ein Wiedersehen wird es in Aue mit Ex-VfLer Christian Tiffert geben, der für den Aufsteiger vermutlich in der Startelf stehen wird.

FC Erzgebirge Aue – VfL Bochum, Freitag, 30.09.2016, 18:30 Uhr, Junction Café

Freitag gegen Stuttgart

70 Pflichtspiele hat der VfL gegen den nächsten Gegner schon bestritten, aber keines davon in der Zweiten Liga. Die letzten beiden Duelle waren im Pokal und jeder der beiden Vereine konnte eines dieser Spiele jeweils 2:0 für sich entscheiden. Absteiger Stuttgart hat pünktlich ein paar Wochen nach Saisonbeginn erkannt, dass Sportvorstand Schindelmeiser und Trainer Jos Luhukay unterschiedliche Konzepte verfolgen. Und so ging Luhukay. Sein Nachfolger, der 35-jährige Hannes Wolf ist ein gebürtiger Bochumer, der aber seit 2009 als (Jugend-)Trainer in Diensten eines gewissen Vereins östlich von Bochum war. Der VfL verspricht nach dem Düsseldorf-Desaster Malwiedergutmachung. Nun denn. Nur zu.