Freitag gegen die Schachtscheisser

Letzten Freitag zeigte der VfL die erhoffte Reaktion auf das Düsseldorf-Spiel. Das 1:1 gegen Bundesliga-Absteiger Stuttgart bedeutet, dass die Bochumer weiterhin ungeschlagen im eigenen Stadion sind. Schön wäre es, wenn es diesen Freitag erstmals mit mehreren Punkten in der Fremde klappen würde. Da laut Wetterbericht ein starkes Schneetreiben im Erzgebirge ausgeschlossen werden kann, besteht sogar eine realistische Möglichkeit auf 3 Punkte. Ein Wiedersehen wird es in Aue mit Ex-VfLer Christian Tiffert geben, der für den Aufsteiger vermutlich in der Startelf stehen wird.

FC Erzgebirge Aue – VfL Bochum, Freitag, 30.09.2016, 18:30 Uhr, Junction Café

Freitag gegen Stuttgart

70 Pflichtspiele hat der VfL gegen den nächsten Gegner schon bestritten, aber keines davon in der Zweiten Liga. Die letzten beiden Duelle waren im Pokal und jeder der beiden Vereine konnte eines dieser Spiele jeweils 2:0 für sich entscheiden. Absteiger Stuttgart hat pünktlich ein paar Wochen nach Saisonbeginn erkannt, dass Sportvorstand Schindelmeiser und Trainer Jos Luhukay unterschiedliche Konzepte verfolgen. Und so ging Luhukay. Sein Nachfolger, der 35-jährige Hannes Wolf ist ein gebürtiger Bochumer, der aber seit 2009 als (Jugend-)Trainer in Diensten eines gewissen Vereins östlich von Bochum war. Der VfL verspricht nach dem Düsseldorf-Desaster Malwiedergutmachung. Nun denn. Nur zu.

Dienstag in Düsseldorf

Als Zweitligist hat man in der „englischen Woche“ so einiges zu ertragen. Das NRW-Duell gegen Düsseldorf beginnt am Dienstagabend um 17.30 Uhr. Besonders ärgerlich sind solche Anstosszeiten für unsere Fans vor Ort. Aber viele von uns sind natürlich auch zu diesen Zeiten noch „auf Arbeit“. Kommt dennoch, wenn nicht anders möglich, dann eben zur zweiten Halbzeit. Die Rheinländer konnten unter der Leitung des ja auch bei uns hinlänglich bekannten Trainers Friedhelm Funkel bislang nur einen Sieg einfahren, diesen allerdings zu Hause gegen Absteiger VfB Stuttgart (unseren Gegner am kommenden Freitag). Das Torverhältnis ist ein kleiner Hinweis auf die unterschiedlichen „Philosophien“. Bei Düsseldorf steht es 4:5, beim VfL schon 9:9.

Freitag gegen Nürnberg

Als „Rekordmeister“ gilt allen von uns ein Verein aus Bayern. Wer sich aber schon vor den 90er Jahren für Fußball interessiert hat, wird nicht zwingend an den FC Bayern denken. Bis 1987 war es der 1. FC Nürnberg, der die meisten deutschen Meisterschaften (v.a. vor der Einführung der Bundesliga) gesammelt hat. In der „Neuzeit“ aber ist der „Glubb“ ein Wanderer zwischen den Ligen. Noch in der letzten Saison haben die Franken den VfL mit einem furiosen „Lauf“ abgehängt, mussten sich in der Relegation aber dann der Frankurter Eintracht geschlagen geben. Aktuell liegt Nürnberg mit nur zwei Punkten auf einem Abstiegsplatz. Der VfL wiederum sollte nach der mehr als unnötigen Niederlage in Würzburg um Wiedergutmachung bemüht sein.

Freitag späte Revanche gegen 96?

Was soll man dazu sagen? Ein guter Start in die neue Saison wurde innerhalb von 120 Minuten pulverisiert. 3:4 gegen einen noch nicht einmal ambitionierten Viertligisten. Eine Bewertung der einzelnen Spieler verbietet sich bei solch einer Nicht-Leistung. Bitter zudem, dass dem Verein durch das frühe Ausscheiden wichtige Zusatz-Einnahmen flöten gehen. In der vergangenen Saison konnten alleine im Pokal über 2 Millionen Euro an Prämien erwirtschaftet werden. Die einzig positive Nachricht ist, dass nicht viel Zeit zum Nachdenken bleibt, denn bereits am Freitag steht das 2. Heimspiel der Saison gegen Hannover 96 an.

Lang lang ist’s her: Heimspiel gegen 96

An das letzte Heimspiel gegen die Roten aus der niedersächsischen Landeshauptstadt wird an dieser Stelle aus Pietätsgründen nicht erinnert. Der ein oder andere Leser dieser Zeilen dürfte durchaus vor Ort gewesen sein…

Wie auch immer. Der Blick geht nach vorne. 3 Punkte und der VfL bleibt im vorderen Drittel der Tabelle, zumal nach der Länderspielpause auswärts mit den Würzburger Kickern keine Fußballübermacht zu warten scheint. Wobei Astoria Wall… OK, lassen wir das 😉

Ben Redelings am 03.09.: kostenloser Eintritt für alle Botschafts-Mitglieder

Wie bereits angekündigt, findet am 03.09. ein Fußball-Kulturabend mit dem bekannten Fußballexperten Ben Redelings statt. Ab 20 Uhr stellt Ben sein aktuelles Programm „Die Bundesliga wie sie lebt und lacht“ im Junction Café vor. Im Rahmen unserer 10-Jahres Feierlichkeiten haben wir uns dazu entschlossen, den Eintritt in Höhe von 12 Euro für unsere Mitglieder zu übernehmen. Bitte schickt uns hierzu einfach eine kurze Mail an vorstand@bochumer-botschaft.de, dann schreiben wir Euch auf die Gästeliste.

VfL Bochum – Hannover 96, Freitag, 26.08.2016, 18:30 Uhr, Junction Café

Sonntag Pokal gegen das Hotel neben dem Sandhaufen

Dem VfL ist auch in dieser Saison einiges zuzutrauen. Das 1:1 beim Karlsruher SC war ein für den Gastgeber eher schmeichelhaftes Ergebnis. Mit etwas mehr Glück (beim Abschluss + Schiedsrichter) wäre für die Bochumer durchaus mehr drin gewesen. Damit dies zukünftig zumindest im 1. Fall mehr auf Seiten des VfL ist, wurde auf dem Transfermarkt nochmals nachgelegt. Mit Innenverteidiger Pawel Dawidowicz und dem im MIttelfeld variabel einsetzbaren Alexander Merkel kommen 2 Spieler nach Bochum, die die Qualität und den Konkurrenzkampf im Kader nochmals deutlich anheben sollten.

21.08. 1. Pokalrunde beim Hotel

Diesen Sonntag trifft der VfL in der 1. Pokalrunde auf Astoria Walldorf. Im Nachbarort vom Sandhaufen ist der örtliche Regionalligist beheimatet. Die Kurpfälzer sind zum zweiten Mal im DFB Pokal dabei. Vor 2 Jahren verloren Sie die 1. Begegnung mit 1:3 gegen Hannover 96. Qualifiziert haben sich die Walldörfer über den Verbandspokal Baden. 

FC Astoria Walldorf – VfL Bochum, Sonntag, 21.08.2016, 15:30 Uhr, Junction Café

Samstag im Wildpark *** 03.09. Ben Redelings zu Gast in der Bochumer Botschaft

Das war doch mal ein gelungener Auftakt in die neue Saison. Mit 2:1 schlägt der VfL nach einer ordentlichen (aber auch noch ausbaufähigen) Leistung die Eisernen aus Berlin. Das 2. Saisonspiel führt unsere Jungs in den Wildpark nach Karlsruhe. Die Badener starteten mit einem 0:0 auf der Bielefelder Alm in die neue Spielzeit.

3. September: Ben Redelings in der Bochumer Botschaft

Der zehnjährige Geburtstag der Bochumer Botschaft naht mit großen Schritten. Wir hatten bereits angekündigt, dies an mehreren Terminen mit Euch zusammen gebührend zu feiern. Aus diesem Anlass haben wir einen besonderen „Leckerbissen“ für Euch:

Es ist uns gelungen, den aus Funk und Fernsehen bekannten Fußballexperten und Kabarettisten Ben Redelings für einen Besuch in der Bochumer Botschaft zu begeistern. Am 3. September um 20 Uhr stellt Ben sein neues Stand-up-Programm „Die Bundesliga wie sie lebt und lacht!“ im Junction Cafe vor. In 90 amüsanten Minuten erzählt uns Ben die komischsten Geschichten aus seinem Leben. Es erwarten Sie zwei unterhaltsame Halbzeiten voller Nostalgie, Witz und Esprit. Das Motto des Abends ist Programm: Die Bundesliga wie sie lebt und lacht!

Der Eintritt beträgt 12 EUR pro Person. Wir haben für den Abend ein Kartenkontingent von 25 Karten bestellt. Verbindliche Anmeldungen gerne per Mail an vorstand@bochumer-botschaft.de oder einfach bei einem der nächsten Spiele melden. Wir vermerken Euch dann auf der Gästeliste. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen und freuen uns auf einen spaßigen Abend mit Ben und natürlich mit Euch.

Karlsruher SC – VfL Bochum, Samstag, 13.08.2016, 13:00 Uhr, Junction Café

Ich glaub es geht (schon) wieder los

Endlich ist es wieder soweit. Nach monatelanger fußballerischer Dürre *hüstel*, tritt der allseits beliebte Verein für Leibesübungen aus Bochum wieder zu Pflichtspielen in der 2. Bundesliga an. Gegner im 1. Saisonspiel ist der 1. FC Union Berlin. Saisoneröffnung gegen Union, da war doch was werden jetzt viele denken. Richtig! Im Jahr 2013 gewann der VfL nach Toren von Danny Latza und „Magic Malte“ Maltritz mit 2:1 das 1. Saisonspiel in der Alten Försterei. Wiederholung erwünscht 🙂

Bei den „Eisernen“ ist seit dieser Saison Jens Keller neuer Cheftrainer. Dies und die Tatsache, dass mit Bobby Wood nur ein Leistungsträger die Köpenicker verlassen hat, macht sie bei den Experten zu einem hoch gehandelten Kandidaten, wenn es um die Belegung der Plätze an der Sonne geht. Dort zumindest hinschielen wollen natürlich auch die Bochumer. Nach Platz 5 in der vergangenen Saison muss der VfL jedoch den Abgang der (fast) kompletten Offensive inkl. Top-Torjäger Simon Terodde verkraften. Es wird spannend zu sehen sein ob und wie die Neuzugänge diese Lücken füllen können.

Die Bochumer Botschaft wird 10 Jahre

Wer von euch von Beginn an mit dabei war, wird es wissen: in diesem Jahr feiert die Bochumer Botschaft ihr 10-jähriges Bestehen. Wir haben den letzten Abstieg und die sportlich schlimmste Phase seit dem Aufstieg in die Bundesliga im Jahr 1971 nicht nur überstanden. Im Gegenteil: unsere Bekanntheit hat zugenommen und der Fanclub ist gewachsen. Inzwischen gehören wir von der Mitgliederzahl zu den größten Fanclubs des Vereins. Und es kommen auch immer wieder Bochumer zu uns, die als Gäste in Berlin sind. Genau das war die Idee: eine feste Anlaufstelle für alle VfL-Fans in Berlin und Umgebung zu schaffen. Diese Anlaufstelle wiederum wechselte räumlich leider immer wieder. Inzwischen sind wir nach der SOS Bodega (Prenzlauer Berg), dem Dubliners (Prenzlauer Berg), der Jägerklause (Friedrichshain) mit dem Junction Café in Kreuzberg in der vierten Kneipe und fühlen uns dort wohl.

Alles begann am 12. August 2006 in einem privaten Wohnzimmer. Auf diversen Fanforen und über private Kontakte wurde zur Gründung eines Berliner VfL-Fanclubs aufgerufen. Am ersten Spieltag der Saison 2006/07 wurde die Idee der „Bochumer Botschaft“ geboren. Formell gegründet wurde sie dann am 14. Oktober 2006 in der nicht mehr existierenden Kneipe SOS Bodega. Der Spieltag wurde aber aus einem anderen Grund Legende. Herbert Grönemeyer sang vor der Ostkurve, der VfL verlor zu Hause gegen Bremen 0:6

VfL Bochum – 1. FC Union Berlin, Samstag, 06.06.2016, 13:00 Uhr, Junction Café